PC aufrüsten – Wann ist es sinnvoll?

By | Februar 13, 2017

PC-Usern wird viel versprochen, wenn man ihnen eine Aufrüstung ihres Computers empfiehlt. Dabei ist längst nicht jeder PC dafür geeignet bzw. bringt eine Aufrüstung oft nicht den erwünschten Effekt. Diese Komponenten eines PC’s werden oft für eine Verbesserung der Performance ausgetauscht:

Grafikkarte
Vor allem Gamer können nicht zu viel Grafikpower haben. Jedes neue Spiel hat höhere Anforderungen und oft benötigt man eine ziemlich neue Grafikkarte, wenn man das Spiel mit den höchsten Grafikeinstellungen spielen möchte. Es kann durchaus sinnvoll sein, den Rechner mit einer besseren Grafikkarte auszustatten, jedoch sind hier auch Grenzen gesetzt. Bei PC’s, die älter als 3-4 Jahre sind, werden neue und schnellere Grafikkarten vom System ausgebremst. Der Bus-Takt des Mainboards sowie der Arbeitsspeicher ist nicht erweiterbar, somit kann es passieren, dass die Grafikkarte gar nicht ihre volle Leistung ausspielen kann.

 

RAM (Arbeitsspeicher)
Bei PC’s mit 4GB Arbeitsspeicher oder sogar noch weniger ist es in jedem Fall sinnvoll, den Arbeitsspeicher zu erhöhen. Allerdings gilt auch hier, dass der PC nicht älter als 5 Jahre sein sollte. Mit mehr Arbeitsspeicher wird ein PC nicht unbedingt schneller, es ist eher so, dass er bei vielen geöffneten Programmen und Tabs im Browser nicht langsamer wird.

 

Prozessor (CPU)
Grundsätzlich rate ich von einem Austausch des Prozessors (CPU) ab. Das allein bringt noch nicht wirklich eine spürbare Leistungsverbesserung. Bei vielen Usern ist es so, dass sie ihren Prozessor nicht annähernd ausreizen. Anders ist es bei Video-, Audio- oder Bildbearbeitung. Hier kann eine schnellere CPU durchaus signifikante Performancesteigerungen bringen.

 

Festplatte (Hard Disk)
Hier sehe ich das größte Potential für eine Aufrüstung. Tauscht man seine herkömmliche magnetisch-mechanische Festplatte gegen eine SSD (Solid State Disk) aus, ist fast immer ein immenser Geschwindigkeitszuwachs bemerkbar. Sowohl der Systemstart als auch das Starten von Programmen und Zugriffe auf Dateien sind deutlich schneller, als mit einer herkömmlichen Festplatte. Mittlerweile sind die Preise für SSD’s so niedrig geworden, dass sich das jedermann leisten kann.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es schon Möglichkeiten gibt, seinen PC schneller zu machen. Allerdings darf man sich bei Rechnern, die älter als 4-5 Jahre sind, keine zu großen Hoffnungen machen. Da hat mit einem neuen PC mit aktuellen Komponenten mehr Spaß.